Heute lebt die fünfte Generation im Landhaus Schorkendorf.

Das Haus in Schorkendorf um 1910

Das Landhaus um 1910

Erbaut wurde das Landaus im Jahre 1907 vom Urgroßvater Johann Georg Rink, geboren am 15.Juli 1868 in Hohenstein,  nachdem die Grundstücke 1905 von Paul Schuster, Schorkendorf, Haus Nr. 6, gekauft wurden. Im Nebengebäude errichtete er zunächst eine Tischlerei, zuvor hatte seine Frau Barbara eine Mehlhandlung in Eicha. Johann Georg war staatlich geprüfter Zimmermeister.

Johann Georg Rink (*15.07.1868 in Hohenstein, +15.06.1940 in Schorkendorf), damals noch in Eicha wohnend, Sohn des Adam Friedrich Rink und Bruder von Andreas Rink (*23.06.1873) heiratete am XXXX Barbara Bonsak (*11.09.1867, gestorben vor 1940, Tochter von Johann Nikol Bonsak und Frederike Bonsak, geb. Brehm).
 
Hierzu waren viele Urkunden notwendig, so zum Beispiel:
 
- die elterliche Einwilligung zur Verehelichung vom 01.11.1891; die elterliche Einwilligung ist erforderlich, wenn der Sohn das 25. die Tochter das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Leben beide Elternteile, so genügt die Einwilligung des Vaters;
 
- die Ausstellung eines Heimatscheines der Gemeinde Schorkendorf vom 05.11.1891; ein Gemeindebürger hat sich vor seiner Verehelichung gegen die Gemeindeobrigkeit über einen gewissen Nahrungsstand auszuweisen. Dem, der kein Eigentum, keine Heimat, besaß, wurde noch im 19. Jahrhundert die Eheschließung verwehrt;
 
- ein Verwandtschaftszeugnis vom 05.11.1891 musste vorgelegt werden, aus dem hervorgeht, dass das zukünftige Brautpaar nicht miteinander in auf- und absteigender Linie miteinander verwandt sind, auch keine Halb- oder Vollgeschwister sind, sich gegenseitig nicht adoptiert haben und insbesondere nicht wegen Ehebruchs geschieden wurden.
 
Aus der Ehe gingen die folgenden Kinder hervor:
 
Friedrich Rink (*15.05.1892, +15.08.1915, gefallen im 1. Weltkrieg))
August Rink (+01.09.1915)
Karl Rink
Katharina Rink
Pauline Rink
Anton Rink (*29.01.1909, +18.02.1982)
 
 

Später kaufte er einen Bauplatz in Dietersdorf und errichtete dort ein großes Sägewerk, zunächst mit einer Dampfmaschine betrieben, später elektrisch. Die Landwirtschaft in Schorkendorf versorgte seine Frau Barbara. 1908 wurde Sohn Anton geboren. Er hatte drei Brüder und zwei Schwestern.
Anton übernahm dann später die Landwirtschaft, seine beiden Brüder das Sägewerk in Dietersdorf.

Panoramaaufnahme des Anwesens um 2007
schorkendorf unten