Der Kindergarten “Pusteblume”

in Ahorn, für die Schorkendorfer Kinder

 

In Ahorn gibt es bereits seit über 130 Jahren eine Kinderbetreuung.

Am 1. Juli 1880 wurde bereits der Ahorner Kindergarten gegründet. 17 Jahre befand sich der Kindergarten im Ahorner Schloss. 1901 kam er dann in die Obstdarre im Pfarrgarten. Das war natürlich nur ein vorübergehender Zustand

Schon am 26. Mai 1907 wurde das noch heute bewohnte schöne Fachwerkhaus im Finkenweg eingeweiht. Die Kindergartenarbeit war von Anfang an verbunden mit dem Marienverein Ahorn, obwohl rechtliche Bedenken von seitens des Zentral-Vereins bestanden. 

 

1913 zählte der Marienverein Ahorn 38 Mitglieder. 1916 bestand der staatliche Zuschuss zum Kindergarten aus 200 Mark. Pfarrer Helbich war 35 Jahre Pfarrer in Ahorn. Nach 25jähriger Wirksamkeit gelang es ihm, unterstützt von der Bevölkerung und vor allem von der Familie v. Erffa 1906/07 ein Haus zu bauen, dass wir heute als ein Gemeindezentrum bezeichnen würden: Kindergarten. Jugend- und Gemeindearbeit, dass waren die Schwerpunkte für das alte Kirchengemeindehaus im Finkenweg das im Jahre 1907 feierlich eingeweiht wurde. 300 Gulden von der Henrichschen Stiftung bildeten den Grundstock. Hinzu kam, dass Baron von Erffa das Grundstück kostenlos zur Verfügung stellte. Durch weitere Spenden wurde aus der Bevölkerung letztlich der Bau bezahlt.

Nach 60 Jahren, nachdem keine baulichen Veränderungen in der alten Kindergartenschule am Finkenweg mehr möglich waren, kamen auf die Kirchengemeinde wieder neue Aufgaben hinzu. Unter großen Opfern wurde schließlich am 20. November 1965 der heutige Kindergarten eingeweiht. Zugleich ist ein Gemeindehaus mit entstanden. Im Vollzug des bayerischen Kindergartengesetzes von 1972 war zwar die Vorläufige Anerkennung erhalten, aber zu einer endgültigen fehlten die wesentlichen Voraussetzungen wie; Gruppenräume, Intensivräume und es fehlte ein Mehrzweckraum für Gymnastik. Da die Zahl der Kinder, die den Kindergarten besuchten sehr groß war musste das Personal improvisieren und dem Kindergarten mussten Räume im Gemeindehaus zur Verfügung gestellt werden.

Dieses relativ neue Haus musste nun, weil für die staatliche Anerkennung große Auflagen erfüllt werden mussten, noch einmal erweitert werden so dass, ein Anbau 1982 durch Pfarrer Friedrich Falkenstein eingeweiht werden konnte. Das Landeskirchenamt war durch ein Gutachten des Diakonischen Werkes der Meinung, dass wegen der rückläufigen Kinderzahl ein zweigruppiger Kindergarten genüge. Dadurch hätte man Kosten einsparen können. Der Kirchenvorstand beharrte aber auf einer dreigruppigen Lösung.

Im Jahr 2007 wird der Kindergarten wiederum zu klein; eine Kleinkindgruppe wird aufgebaut. Es werden Umbauten und umfangreiche Renovierungen vorgenommen

Mehr Informationen zum evangelischen Kindergarten “Pusteblume” gibt es unter:

 

“Pusteblume”

 

 

schorkendorf unten